8/24/2016

Unbekannte Gießer




Dieser Gießer konnte inzwischen als Form Hermes, ca. 1935, der VLG identifiziert werden.





Dieser Gießer ähnelt der Form Neptun von Horst Walther. Er unterscheidet sich aber in der Form der Schnaupe und bei Neptun ist die rechte Hälfte des Zick-Zack-Bandes mit Riefen verziert.



Sofern jemand weitergehende Informationen oder Hinweise (Hersteller, Entwerfer, Herstellungszeitraum ect.) hat, bin ich für jede Mitteilung dankbar.

8/23/2016

Ankerglas Bernsdorf


Konfektdose mit Deckel,
aus der Serie Lönskristall, Entwurf Hans Popella, 1936
Form 1504



Obwohl die Vogelmotive wie geschliffen wirken, sie sind es nicht. In der Preßform befanden sich die entsprechenden Negative, die anschließend nur noch geätzt wurden.








Die entsprechende Seite des Glas-Musterbuchs findet sich hier

8/12/2016

Ideal Konservengläser

Ob es sich bei Ideal um einen Hersteller oder eine Eigenmarke handelt läßt sich derzeit nicht ermitteln. Aufgrund der Form des vorhandenen Deckels gehe ich davon aus, daß er vor 1918 hergestellt wurde. Unklar ist bisher allerdings, wann die heute übliche Deckelform eingeführt wurde. In einem Kochbuch der Firma Rex von 1918 finden sich bereits flache Deckel, während in einem Musterbuch der Firma Dröscher & Co. Glasgroßhandlung in Magdeburg von 1926 noch beide Formen parallel angeboten werden. Insofern ist wohl von einem fließenden Übergang auszugehen.

Deckel eines Konservenglases
Halsweite 75mm


2 Liter Konservenglas
Halsweite 95 mm



Normal-Conservenglas

Deckel eines Konservenglases mit der Beschriftung NORMAL GARANTIERT LUFTDICHT. Hierbei kann es sich um eine Eigenmarke der Glas-Großhandlung Müller & Kraft, Dresden handeln. Zumindest findet sich der bisher einzige mir bekannte Hinweis zu Normal-Conservengläsern im Hauptkatalog von 1914 (http://www.glas-musterbuch.de/Mueller-Kraft-1914.101+B6YmFja1BJRD0xMDEmcHJvZHVjdElEPTQzOTUmZGV0YWlsPQ__.0.html). Dort ist der Deckel unter der Nr. 605 zu finden.

Deckel eines Konservenglases
Halsweite 85 mmm