6/28/2013

Glasdosen in Hasenform

Diese Glashasen stammen vermutlich von der amerikanischen Firma LE Smith Glass & Co.






Sofern jemand weitergehende Informationen oder Hinweise (Hersteller, Entwerfer, Herstellungszeitraum ect.) hat, bin ich für jede Mitteilung dankbar.

6/26/2013

Wilhelm Wagenfeld

Bei den meisten hier im Blog vorgestellten Gläsern wird man vermutlich nicht mehr herausfinden können, wer sie gestaltet hat. In der Regel wurden sie von Mitarbeitern der jeweiligen Firma entworfen. Die Vorstellung, daß es sich hierbei um eine künstlerische Tätigkeit handelt und es der jeweilige Entwerfer von daher auch verdient, namentlich mit dem jeweiligen Entwurf in Verbindung gebracht zu werden kristallisiert sich erst langsam heraus. Maßgeblich an der Schaffung des Berufsbildes des Industriedesigners in Deutschland sind natürlich die Ideen und die Tätigkeit des Bauhauses. Einer der ersten Vertreter dieses neuen Berufes ist Wilhelm Wagenfeld. Viele seiner Entwürfe zählen heute zu den Design-Klassikern.
Da über Wagenfeld schon genug Kurzbiographien im Internet zu finden sind, begnüge ich mich an dieser Stelle auf die entsprechenden Darstellungen zu verweisen:

http://www.museumderdinge.de/werkbund_archiv/protagonisten/wilhelm_wagenfeld.php

http://www.wagenfeld-wilhelm.de/

http://www.wagenfeldleuchten.de/wilhelm-wagenfeld.htm

http://de.wikipedia.org/wiki/Wilhelm_Wagenfeld



Entwürfe für Schott & Gen. Jena

Gemüseschale, ca. 1930


Eierkocher, ca. 1930
Den Eierkocher gab es für ein oder zwei Eier. Der Deckel wurde mit einem Metallbügel fixiert. Diese Bügel haben sich leider nur selten erhalten.


Ragout-fin Schälchen, ca. 1930


Untersetzer für Kannen, ca. 1930



Entwürfe für die Vereinigte Lausitzer Glaswerke (VLG), Weißwasser 

Kompottservice Greifswald

Hier bin ich einem weit verbreitetem Irrtum aufgesessen: bei den abgebildeten Teilen eines Kompottservice handelt es sich um die Form Karo der Glaswerke Ruhr der Stinnes AG in Essen (Label Ruhrglas) aus den 1950er Jahren. Weiterführende Informationen finden sich hier

http://www.pressglas-korrespondenz.de/aktuelles/pdf/pk-2000-2w-lehnert-fenner-glashuette-design.pdf



Das berühmte Kubusgeschirr, 1938
Allerdings nur die rechte Dose, die linke Dose stammt aus der von Poncet Glashüttenwerke AG, Friedrichshain und ist bereits 1935 entstanden.



Gießer aus dem Kubusgeschirr


6/24/2013

Tintenfässer

Tintenfässer gehörten früher in jeden Haushalt, daher wurden sie auch in Massen international hergestellt. Das ganz rechte wurde aufgrund der Beschriftung wohl in England hergestellt.


Die Einbuchtungen beim ganz linken Glas dienten als Ablage der Schreibfeder.


Kleine Flaschen

Flaschen dieser Art wurden von den verschiedensten Produzenten hergestellt und für diverseste Zwecke benutzt.

Ein sogenannter "Flachmann"





6/19/2013

Oberhausener Glasfabrik Funke & Becker

Nachdem mir letztlich die Eistassen Athen in die Hände fielen, war es jetzt die dazugehörige Schale in Rosen-Kristall. Jetzt fehlen mir nur noch wahlweise dazugehörige Kompottschälchen oder -teller.



August Walther Ottendorf-Okrilla

Endlich mal wieder ein neuer Milchgießer. Er stammt höchst wahrscheinlich von August Walter. Zumindest lassen sich hier drei andere Dekore: Achilles, Atlantik und Waltraut mit dieser Form nachweisen.